Startseite | Kontakt
Datenbank-Suche
 
Banderole

A:

 

zurück zur Übersicht Elise Annuske


Elise Annuske

Geboren am 31. Oktober 1860 in Kulm/Westpreußen als Tochter eines Gerichtsrats. Ihre Erziehung erhielt sie größtenteils in Elbing. 1880 Lehrerinnenexamen. Sie war Gouvernante in Ostpreußen, unterbrach diese Tätigkeit aber, um für ein Jahr zur Fortbildung nach Berlin zu gehen. Seit 1886 unterrichtete sie an einer Privatschule in Dessau und seit 1889 am Gymnasium in Bad Oeynhausen. Ihr Todesdatum wurde nicht ermittelt.

Pseudonym: O. Gäander.

Selbständige Veröffentlichungen: Weihnachts- und Sommergeschichten. Dresden: Pierson 1896. 204S.; 2. Aufl. u.d.T.: Wenn das Herz jung ist! Heitere Geschichten. Ebd. 1899. 204S. [Pseud. O. Gäander].

Erwähnungen in: Westf. Literaturführer 1992, S. 20.

Nachschlagewerke: Pataky, Bd. 1, 1898 – Brümer, Bd. 1, 6. Aufl. 1913 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 6, 1978 – Friedrichs 1981 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 27, Sp. 197f.

 

Quelle: Westfälisches Autorenlexikon 1750 - 1950, Band 3
drucken