Startseite | Kontakt
Datenbank-Suche
 
Banderole

A:

 

zurück zur Übersicht Adolf Antze


Adolf Antze

Es sind lediglich sein Geburtsjahr 1853 und sein Todesjahr 1939 bekannt. Er lebte in Detmold.

Selbständige Veröffentlichungen: Die Religion Jesu in den Formen der kirchlichen Dogmatik entwickelt und dargestellt. Braunschweig: Schwetschke 1889. XII, 335S. (Lipp. LB Detmold); 2. Aufl. ebd. 1894 – An den Toren des Schlosses Varenholz. Gedicht. Sr. Durchlaucht dem Fürsten Leopold IV. zu dessen Regierungsübernahme gewidmet. Detmold: Meyer [1904]. 2Bl. (Lipp. LB Detmold).

Unselbständige Veröffentlichungen in: [Slg. Lipp. LB Detmold] Lipp. Volksbl., Detmold, 5, Nr. 221 vom 19.9.1924: Die lippischen Salzquellen. Eine geschichtliche Skizze – Lipp. Tagesztg. 28, Nr. 151 vom 2.7.1923: Burg Varenholz; Jg. 29, Nr. 165f. vom 16./17.7.1924: Aus den Prunktagen Detmolds; Nr. 126f. vom 29./31.5.1924: Varenholz; Nr. 179f. vom 1./2.8.1924: Castrum Varenholte; Jg. 30, Nr. 72, 90 vom 26.3., 18.4.1925: Mundartliches aus Westfalen und Lippe; Nr. 169, 171-209, 216, 224 vom 19.7.-22.9.1925: Krieg und Friedensschluß zwischen Hannover und Lippe [1671]; Nr. 279f., 286, 291, 294, 303 vom 26.11.-24.12.1925: Lippische Krieger in Spanien (1808-1810); Jg. 31, Nr. 66f., 74 vom 19.-28.3.1926: Horrmann; Nr. 160f., 163f., 184 vom 11.7.-12.8.1926: Von lippischen Burgen; Nr. 203-205 vom 31.8.-2.9.1926: Die Falkenburg; Nr. 235f. vom 7./8.10.1926: "Burg" und "Vestung" Detmold; Nr. 247 vom 21.10.1926: Detmold als Festung; Jg. 32, Nr. 2f. vom 4./5.1.1927: Aus Detmolds ältester Verfassung; Nr. 23 vom 28.1.1927: Altertümliches aus Nordlippe; Nr. 90f. vom 17., 20.4.1927: Altdeutsches Eigentumsrecht mit besonderem Bezug auf Lippe; Nr. 121f., 127f., 146f. vom 25.5.-26.7.1927: Lippe als Vorkämpfer im deutschen Verfassungsleben; Nr. 198f. vom 25./26.8. 1927: Das Kranzreiten, eine lippische Volkssitte; Nr. 239f. vom 12.-13.10.1927: Wie das Wesertal im Mittelalter aussah; Nr. 259f. vom 4./5.11.1927: Eine weltgeschichtliche Stätte im lippischen Norden; Nr. 281 vom 1.12.1927: Der Otto-Hof bei Hederhagen; Nr. 300 vom 23.12.1927: Weihnachten 1870 in Frankreich; Nr. 305f. vom 30./ 31.12.1927 sowie Jg. 33, Nr. 16, 28, 29 vom 19.1.-3.2.1928: Alte Volksbräuche in Lippe und Westfalen; Nr. 164 vom 13.7.1928: Hodanhusun. Eine ortsgeschichtliche Skizze; Nr. 178, 181 vom 29.7., 2.8.1928: Thusnelda, Arminius und Segest; Nr. 210, 217f. vom 5.-14.9.1928: Wie der lippische Kleinbauer sich selbst half. Eine geschichtliche Skizze; Nr. 220 vom 16.9.1928: Der Zieglerbote. Ein Blatt aus Urväterzeiten; Nr. 306 vom 29.12.1928: Was bei Hausinschriften passieren kann; Nr. 256 vom 28.10.1928: Die alte Post in der Exterstraße; Nr. 271f. vom 15./16.11.1928: Lippische Verkehrsverhältnisse vor 80 Jahren; Jg. 34, Nr. 48f., 51, 53, 66f. vom 26.2.-20.3.1929: Lippisch-westfälische Sagen; Nr. 119 vom 24.5.1929: Das Wesertal als Eisbahn; Nr. 147 vom 26.6.1929: Zur Frage des religiösen Unterrichts; Nr. 216-221 vom 14.-20.9.1929: Die weiße Dame des Schlosses Varenholz [hist. Erz.]; Nr. 242, 244 vom 15., 17.10.1929: Sitten und Sonderbarkeiten des Landvolkes; Nr. 245, 249 vom 18., 23.10.1929: Das Geheimnis von Kalldorf; Nr. 281, 283f. vom 30.11.-4.12.1929: Wie der Varenholzer Felsenkeller entstand; Jg. 35, Nr. 26 vom 31.1.1930: Um alte Burgen und Ruinen; Sondernr. für Verkehrswerbung vom 29.7.1930: Messeleben im schönen alten Detmold; Nr. 20 vom 31.1.1930: Um alte Burgen und Ruinen; Nr. 39f., 43 vom 15.-20.2.1930: Aus Lemgos ältesten Zeiten; Nr. 60, 68, 74 vom 12.-28.3.1930: Der Zauberjunge Bracht aus Mosebeck. Ein Kapitel aus dunkelster Zeit (1665); Nr. 97, 99f. vom 26.-30.4.1930: Langenholzhausen; Nr. 111-113, 115f. vom 13.-16.5.1930: Der Wachtturm bei Heidenoldendorf, Braunenbruch; Nr. 155f. vom 5./6.7.1930: Lippische Wirtschaftsnöte vor 100 Jahren; Nr. 269 vom 15.11.1930: Das Varenholzer Schloß vor 6 Jahrzehnten – Heimat und Welt 2, Nr. 22 vom 26.10.1924: Wie eine lippische Regentin über das Herrscheramt dachte; Jg. 3, Nr. 3 vom 1.2.1925: Ortschaftsnamen aus Lippe und Umgebung; Jg. 5, Nr. 24 vom 18.12.1927: Altertümliches aus Nordlippe; Jg. 6, Nr. 5 vom 17.3.1928: Eine germanische Kultusstätte im Amte Schötmar; Jg. 7, Nr. 7 vom 3.11.1929: Lippisch-westfälische Sagen – Teutoburger Wald und Weserbergland, Bielefeld, 1, 1925, Nr. 1-3: Der Streit um das Varusschlachtfeld; Nr. 10; Jg. 2, 1926, Nr. 1/2: Arminius und Segest; Nr. 4: Unheimliche Stätten im lippischen Nordosten; Nr. 10/11: Geschichtliches von der Andreas-Messe in Detmold – Heimatbl. für Schaumburg 8, Nr. 20 vom 16.6.1928: Varenholz und Umgegend; Jg. 12, Nr. 48 vom 2.12.1932: Jugenderinnerungen an Schloß Varenholz; Jg. 13, Nr. 4, 8 vom 27.1., 24.2.1934: Jugenderinnerungen an Schloß Varenholz; Jg. 14, Nr. 48-50 vom 30.5.-14.6.1934: Plauderei um Schloß Varenholz.

Unselbständige Veröffentlichungen über Antze: [R. Börner:] Adolf Antze gest., in: Heimatbl. für Schaumburg 19, Nr. 2 vom 14.1.1939.

Nachschlagewerke: Lipp. Bibliogr., Bd. 1, 1957; Bd. 2, 1982.

 

Quelle: Westfälisches Autorenlexikon 1750 - 1950, Band 3
drucken