Startseite | Kontakt
Datenbank-Suche
 
Banderole

E:

 

zurück zur Übersicht Johann Ludwig Ewald


Johann Ludwig Ewald

Geboren am 16. September 1747 in Dreieichenhain bei Offenbach als Sohn eines Isenburgischen Amtsstellers. Studierte von 1766 bis 1779 Theologie in Marburg und Göttingen. War anschließend Hauslehrer in Kassel und ab 1768 für zwei Jahre Hofmeister (Erzieher) der jungen Prinzen von Hessen-Philippstal. Trat hierauf eine Pfarrstelle in dem Dorf Götzenhain bei Hanau und später in Offenbach an. 1781 Generalsuperintendent und Konsistorialrat in Detmold. 1796 Prediger an der Stephanskirche in Bremen. 1805 Kirchenrat und durch Vermittlung Johann Heinrich Jung-Stillings Professor für Moral- und Pastoraltheologie in Heidelberg. Promotion zum Dr. theol. in Duisburg. War seit 1807 Mitglied des Ministerial- und Kirchenrats in Karlsruhe. Verstarb dort am 19. März 1822.

Als Anhänger Pestalozzis ein unermüdlicher theologischer und literarischer Schriftsteller zwischen Aufklärung und Erweckungsbewegung. In Detmold oblag ihm das gesamte lippische Schulwesen. Insbesondere in dieser Zeit zahlreiche Schul- und volksaufklärerische Erziehungsschriften.

Nahm zur Zeitpolitik in gemäßigt konservativer Form Stellung. Seine beiden Bücher Über Revolutionen, ihre Quellen und die Mittel dagegen und Was sollte der Adel jetzt thun? riefen beim lippischen Adel starke Mißbilligung hervor, die mit zur Aufgabe seiner Anstellung in Detmold beitrug.

War in seiner Offenbacher Zeit mit Goethe bekannt geworden. Wurde von diesem im 17. Buch von Dichtung und Wahrheit positiv charakterisiert und anläßlich seiner Vermählung mit einem Gelegenheitsgedicht bedacht; später aber in dessen Xenien als Frömmelnder verspottet. In Karlsruhe engster Freund der Familie Johann Heinrich Jung-Stillings. Stand auch mit Johann Kaspar Lavater in Kontakt.

Selbständige Veröffentlichungen: Von der Natur der Liebe, in Predigten. Offenbach 1781 [anonym]Kurze Anweisung zum Unterricht der Jugend für die Küster und Schulmeister der Grafschaft Lippe. Lemgo 1783 – Die Erziehung des Menschengeschlechts nach der Bibel, in Predigten. Lemgo 1783 – Tod und Auferstehung unsers Herrn, von ihrer menschlichsten Seite betrachtet. Ein Erbauungsbuch für fühlende Christusverehrer. Lemgo 1785 – Predigten auf alle Sonn- und Feiertage des Jahres. Bd. 1. Leipzig 1789 – Über Volksaufklärung, ihre Gränzen und Vortheile. Eine Provinzialschrift. Berlin: Unger 1790 (Lipp. LB Detmold, StA Offenbach); Nachdr.: Königsstein/Ts.: Scriptor 1979. 158S. (=Scriptor Reprints: Slg. 18. Jh.) (Hist. Seminar WWU Münster) – Predigten über die wesentlichsten und eigenthümlichsten Lehren des Christentums. Lemgo 1790 – Maria und Johannes. Eine Passions-Kantate von [...] Schulz. Text von Johann Ludwig Ewald. Handschr. Partitur nebst Textbuch [ca. 1791] (Mikrofilm UB Bochum, StBPK Berlin) – Predigten für Untertanen und Eltern. Lemgo 1792 – Erndtekranz. Auserlesene Lieder bei Sonnenschein und Regen, beim Heumachen [...]. o.O. 1793; neu hg. von W. Schramm. Kassel: Bärenreiter 1935. 29S. (Lipp. LB Detmold) – Lesebuch für die Landschulen auch zum Gebrauche der Landleute in ihren Häusern. 3 Bde. Lemgo, Duisburg 1788-1793 (Lipp. LB Detmold); dass. in 2 Bdn. Lemgo, Duisburg: Meyer 1826 (Lipp. LB Detmold, Grabbe-Archiv) – Über Revolutionen, ihre Quellen und die Mittel dagegen. Den Menschlichen Fürsten gewidmet. Berlin: Unger 1792. 328S. (UB Essen); 2. Aufl. Berlin: Unger 1793 (Hist. Seminar WWU Münster); weitere Aufl. Berlin: Unger 1803 (StA Offenbach) – Was sollte der Adel jetzt thun? Den privilegierten deutschen Adelsständen gewidmet. Leipzig 1793 (StA Offenbach, Hist. Seminar WWU Münster); Nachdr. Kronberg/Ts.: Scriptor 1982. 86S. (Scriptor-Reprints, Slg. 18. Jh.) – Predigten zur Beförderung der Liebe zu Jesus für Christen aller drey Kirchen. 2 Bde. Münster, Osnabrück: Platvoet 1797 (KPS Münster) – Fantasieen auf einer Reise durch Gegenden des Friedens, auf der Flucht vor den Franken von E.P.v.B. hg. [und eigentlich verf.] von Johann Ludwig Ewald. Hannover: Helwing 1799 (StA Offenbach) – David. Bd. 1. Leipzig, Gera: Heinsius 1795 (StA Offenbach) – Fromme Wünsche für [!] Menschenwol [!], größtentheils aus Akten. Duisburg: Helwing 1800. 117S. (=J.L. Ewalds Kleine vermischte Schriften 1) (UB Bonn, StB Essen) – Die Göttlichkeit des Christenthums, so weit sie begriffen werden kann. Bremen: Wilmans 1800. XII, 278S. (StB Trier) – Salomo. Versuch einer psychologisch biographischen Darstellung. Leipzig, Gera: Heinsius 1800. 345S. (Hist. Seminar WWU Münster) – Beweis, daß manche Recensenten in der allgemeinen Litteraturzeitung Unwahrheiten sagen. Gera 1801 – Ist es jetzt rathsam, die niederen Volksklassen aufzuklären? Leipzig, Gera: Heinsius 1800. XIV, 206S. (StUB Köln, ULB Münster) – Erbauungsbuch für Frauenzimmer aller Konfessionen [...]. Bd. 1 [1 Kupfer]. Bd. 2 u.d.T.: Besondere Betrachtungen und Erweckungen für das Mädchen, die Gattin und die Mutter. Hannover: Hahn 1803 (BKH Bethel, StB Mülheim/R.); neue wohlfeilere Ausg. Hannover, Leipzig: Hahn 1808 (StA Offenbach) – Der gute Jüngling, gute Gatte und Vater, oder Mittel, um es zu werden. Ein Gegenstück zu der Kunst, ein gutes Mädchen zu werden. 2 Bde. [Kupfer von Wilhelm Jury]. Frankfurt/M.: Wilmans 1804 (ULB Münster, StB/UB Köln) – Die Kunst, ein gutes Mädchen, eine gute Gattin, Mutter und Hausfrau zu werden. Ein Handbuch für erwachsene Töchter, Gattinnen und Mütter. Bd. 1: Mit 9 Kupfern von [Johann Heinrich] Ramberg und Rickley und neuer Musik von Fränz; 2., verm. und verb. Aufl. Bremen: Wilmans 1801 (StA Offenbach); 3., verm. und verb. Aufl. Frankfurt/M.: Wilmans 1804; 4., verm. und verb. Aufl. 1807 (UB Bochum-Querenburg; Bd. 1 StB Wuppertal-Elberfeld) – Christliches Hand- und Hausbuch, 2. Aufl. in 2 Bdn. Hannover: Hahn 1805. (Lipp. LB Detmold, Grabbe-Archiv) – Der Christ, bey den großen Weltveränderungen; ein Noth- und Trost-Büchlein. Frankfurt/M. 1807 – Mehala, die Jephtaidin; ein Drama mit Chören in zwey Akten. Mannheim: Schwann 1808 – Christliche Erweckungen auf alle Tage in der Woche [...]. Hannover: Hahn 1800. XII, 220S. (Lipp. LB Detmold) – Einige leitende Ideen über das richtige Verhältnis zwischen religiöser, sittlicher, intellectueller und ästhetischer Bildung. Mannheim 1808 – Erbauungsbuch für die Jugend beiderlei Geschlechts. Mit Betrachtungen auf jeden Morgen und Abend. Hannover 1808. XIV, 162S. (Lipp. LB Detmold) – Gast- und Gelegenheitspredigten. Elberfeld, Leipzig: Büschler 1809. IX, 173S. (ULB Düsseldorf) – Eheliche Verhältnisse und eheliches Leben, in Briefen. 4 Bde. Leipzig: Büschler 1810 (StUB Köln) – Ehestandsscenen. Als Folgenhiebe voller Weisheit und eigensüchtiger Thorheit. 2 Bde. Elberfeld: Schönian 1813-1815 – Menschenbestimmung und Lebensgenuss. Moralische Unterhaltungen. Bd. 1. Elberfeld: Büschler 1814 (Lipp. LB Detmold, ULB Düsseldorf) – Ideen über die nöthige Organisation der Israeliten in christlichen Staaten. Karlsruhe: Marx 1816. 198S. (LB Detmold, StB Trier); neu hg. und mit einem Nachw. vers. von J. A. Steiger. Heidelberg: Manutius 1999. 160 S. (UB TU Berlin) – Heinrich Jung, genannt Stilling. Nürnberg 1818 (UB Bochum-Querenburg) – Der Fürstliche Menschenfreund Friedrich, Markgraf von Baden. Karlsruhe, Braunschweig 1817 – Christliche Betrachtungen auf den Abend zum Jahre. 2 Bde. Frankfurt/M.: Hermann 1818 – Leben und Tod eines christlichen Ehepaares, Dr. Johann Heinrich Jung-Stilling und dessen Gattin. Mit einem Fragment aus der frueheren Lebensgeschichte Jung-Stillings. 2. Aufl. Stuttgart: Steinkopf 1817. 16S. (UB Bochum-Querenburg) –  postum: Projüdische Schriften aus den Jahren 1817 bis 1821. Mit Nachtr. zur Ewald-Bibliogr. Hg. von J. A. Steiger. Heidelberg: Manutius 2000. 152 S. (= Exempla philosemitica 2) (UB FU Berlin) – weitere theol. und päd. Schriften, s. die unten genannten Nachschlagewerke.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Beneken: Jb. für die Menschheit 1, 1788, St. 1 – Taschenbuch der Liebe und Freundschaft gewidmet 1800-1803 – Poetisches Taschenbuch [für 1803]. Hg. von Gramberg und Böhlendorf. Berlin [1803] – Halem: Irene 1804 – Zeitschr. zur Naehrung des christl. Sinnes 1817 – Heinemann: Almanach für die israelitische Jugend 1819-1821 – Hermann 1823-1835.

Herausgabe: Hand- und Hausbuch für Bürger und Landleute, welches lehrt, wie sie alles um sich kennen lernen, sich gesund halten, sich in Krankheiten helfen, wie sie ihr Land bauen, ihre Gärten bestellen, gutes Obst ziehen, Bienen mit Nutzen halten, und wie Hausfrauen ihre Wirthschaft ordentlich führen sollen, nebst noch vielerley guten Rathschlägen; aus vielen Schriften und Aufsätzen geschickter Landwirthe zusammen getragen [...]. Lemgo, Duisburg 1793 – Urania für Kopf und Herz. Bd. 1-2. Hannover: Helwing 1794-1796 [Monatszeitschr., 6 Stücke bilden 1 Bd., 4 Bde. ersch.]; Bd. 3-4: Leipzig: Voß 1795f. [mit Beitr. von Gerhard Anton von Halem und Johann Heinrich Jung-Stilling] – Über Predigerbeschäftigung und Predigerbetragen. Lemgo 1786-1791 [mit eigenen Beitr.] (Bibl. Lipp. LK Detmold) – Neuer Kalender auf das Jahr 1802. o.O. 1802 (Lipp. LB Detmold) – Erzählungen von [Johann] Heinrich Jung genannt Stilling. Mit einer Vorrede 3 Bde. Frankfurt/M.: Hermann 1814f. 4 Bl., 219, 220, 196S. (Bd. 1: StLB Detmold; gesamt: StLB Dortmund, ULB Münster) – Beyspiele des Guten. Eine Sammlung edler und schöner Handlungen und Charakter-Züge aus der Welt der Menschen-Geschichte aller Zeiten und Völker. Der Jugend und ihren Freunden gewidmet. Mit einer Vorrede. Bd. 1 [1 Titelkupfer]. 5., verb. und verm. Ausg. Stuttgart: Steinkopf 1821 (StA Offenbach).

Briefe: W. van Kampen: Die Korrespondenzen des Detmolder Generalsuperintendenten Johann Ludwig Ewald mit dem Fürsten Leopold Friedrich Franz von Dessau 1790-1794/1798, in: Lipp. Mitt. aus Gesch. und Landeskunde 33, 1964, S. 135-177.

Literarische Zeugnisse: Johann Wolfgang von Goethe: In allen guten Stunden [Bundeslied, einem jungen Paar gesungen von Vielen], Ewald anläßlich seiner Hochzeit mit Rahel Gertrud du Fay (1775) gewidmet, z.B. in: Hamburger Ausgabe. Bd. 1: Gedichte und Epen. Hg. von E. Trunz. 12. Aufl. München 1981; ders.: Xenie auf Ewalds Zeitschr., in: Ewald: Urania 1794.

Zeitgenössische Zeugnisse: Aus den Erinnerungen von Louis Ewald Senior [Enkel von J.L. Ewald] (Typoscript StA Offenbach).

Selbständige Veröffentlichungen über Ewald: J.A. Steiger: Johann Ludwig Ewald (1748 - 1822). Rettung eines theologischen Zeitgenossen. Göttingen 1996 [Habil. Leipzig 1994] – H.-M. Kirn: Deutsche Spätaufklärung und Pietismus. Ihr Verhältnis im Rahmen kirchlich-bürgerlicher Reform bei Johann Ludwig Ewald (1748 - 1822). Göttingen 1998 (=Arbeiten zur Geschichte des Pietismus 34) [ Habil. Münster 1996/97].

Unselbständige Veröffentlichungen über Ewald: A. Dreves: Johann Ludwig Ewald, in ders.: Geschichte der Kirchen [...] des Lippischen Landes. Lemgo 1881, S. 37f. (Lipp. LB Detmold) – H. Kiewning: Generalsuperintendent Ewald und die lippische Ritterschaft, in: Mitt. zur lipp. Gesch. 4, 1906, S. 147-184 (Lipp. LB Detmold) – Ein lippischer Generalsuperintendent vor hundert Jahren, in: Lipp. Landesztg., Nr. 5a vom 6.1.1906 (Lipp. LB Detmold) – W. Butterweck: Johann Ludwig Ewald, in ders.: Die Geschichte der Lippischen Landeskirche. Schötmar 1926, S. 270f. (Lipp. LB Detmold) – [K. Lamprecht]: Johann Ludwig Ewald [1748-1822]. Generalsuperintendent in Detmold [1 Abb.], in: Staercke 1936, S. 131f. – W. Witte: Generalsuperintendent Johann Ludwig Ewald in Detmold (=Arb. der Päd. Akad. Detmold 1946-1949) [masch.] (Lipp. LB Detmold) – A. Ebert: Die Spuren der Französischen Revolution in Lippe. Untersuchung der Wirkungen reformerischer Pionierarbeit des Generalsuperintendenten Johann Ludwig Ewald und der Fürstin Pauline, in: Lipp. Blätter für Heimatkunde 2, 1989, S. 5f. – J.A. Steiger: Neues über den lippischen Generalsuperintendenten Johann Ludwig Ewald, in: Lippische Mitteilungen aus Geschichte und Landeskunde 64, 1995, S. 107-118.

Erwähnungen in: Wehrmann 1972 [s. Register].

Bildnis: 1. Porträt (LKA Detmold; Abb.: Wehrmann 1972, S. 160f.) – 2. Schattenriß (Abb.: Rintelische Annalen Juli bis September 1795) – 3. J. Fehrmann 1803, aquarellierte Bleistiftzeichn. (Bremer Landesmuseum für Kunst und Kulturgesch.; Abb.: Im Westen nichts Neues 1990, S. 41) – 4. Stahlst. von Johann Jakob Lips nach E. Valentini (Kurpfälz. Museum Heidelberg) – 5. Kupfer von J.E. Marcus nach E. Valentin (PAD WLMKuK Münster).

Handschriftliches: 1. StA Hamburg-Altona – 2. StBPK Berlin (u.a. Briefe an Johann Gottfried Herder und Friedrich Nicolai) – 3. Nieders. SA Hannover – 4. UB Leipzig: Brief-Nachlaß Großmann – 5. Bibl. Germ. Nationalmuseum Nürnberg – 6. LB Oldenburg – 7. GSA Weimar – 8. ZB Zürich: Briefwechsel mit Johann Kaspar Lavater (1774-1800) (Kopien NW SA Detmold) – 9. NW SA Detmold: Dienstliche Berichte, Gutachten und Stellungnahmen, Akten – 10. Lipp. Literaturarchiv Detmold, Grabbe-Haus: 10 Briefe (bisher nicht näher erschlossen).

Nachschlagewerke: Hamberger/Meusel, 5. Aufl., Bd. 2, 1796; Bd. 9, 1801; Bd. 11, 1805; Bd. 13, 1808; Bd. 17, 1820; Bd. 22, 1831 – Hartleben: Justiz- und Polizeifama 1815 – Rotermund, Bd. 1, 1818 – Raßmann 1823 – Ersch/Gruber, Bd. 39, 1843 – Scriba, Bd. 2, 1843 – Nouvelle Biogr., Bd. 16, 1856 – ADB, Bd. 6, 1877 – Goedeke, 2. Aufl., Bd. 5, 1893 – Kosch, Bd. 1, 1928 – Lipp. Bibliogr., Bd. 1, 1957; Bd. 2, 1982; Nachtr.Killy, Bd. 3, 1989 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 299, Sp. 1-51.

 

Quelle: Westfälisches Autorenlexikon 1750 - 1950, Band 1
drucken